Stadtkirchentag

Datum
24.06.2017 - 25.06.2017

Beschreibung

500 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers wird das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 in ganz Deutschland gefeiert. Im Westen der Evangelischen Kirche im Rheinland haben sich vier Kirchenkreise zusammengetan, um das Jubiläumsjahr gemeinsam zu gestalten. Ihre Pläne stellten die Veranstalter heute im Haus der Evangelischen Kirche in Aachen vor. Die evangelischen Kirchenkreise Aachen, Jülich, Krefeld-Viersen und Gladbach-Neuss organisieren zwischen dem 30. Oktober 2016 und dem 31. Oktober 2017 gemeinsam drei Großprojekte: eine zweitägige internationale Reformationssynode, ein „Fest der Begegnung“ im Brückenkopfpark Jülich und eine Reihe von Pilgerwegen durch die ganze Region. Darüber hinaus wird es in vielen Orten und Kirchengemeinden eine Fülle von Einzelveranstaltungen wie Konzerte, Vorträge, Feste, Jugend-Events, Ausstellungen, Theaterstücke und Gottesdienste geben.

Die vier Kirchenkreise feiern das Jubiläum gemeinsam, weil sie eine gemeinsame Geschichte sowie eine gemeinsame Gegenwart und Zukunft haben. Das für das Jubiläumsjahr „Reformation 2017“ gewählte Motto lautet: „Gottes Wort kehrt nicht wieder leer zu ihm zurück.“ (Jesaja 55). Dies soll verdeutlichen, dass es bei den Jubiläumsveranstaltungen nicht bloß um die Erinnerung an historische Ereignisse geht, sondern auch um die lebendige Wirkung von Gottes Botschaft auf uns heute.

So ist auf dem Münsterplatz in der Aachener Innenstadt am 24. Juni 2017 ein Ökumenischer Stadtkirchentag mit mehr als dreißig Ständen und einer Bühne geplant, am Tag darauf ein ökumenischer Gebetsgang mit Stationen im Dom, der Annakirche und der griechisch-orthodoxen Kirche. Der Beauftragte für das Reformationsjubiläum im Kirchenkreis Aachen, Pfarrer Jens-Peter Bentzin aus Monschau, sagte: „Den Stadtkirchentag in Aachen feiern wir gemeinsam mit allen christlichen Kirchen in der Stadt. Damit wollen wir uns als Christen in der Öffentlichkeit präsentieren, denn auch das ist ein wichtiger Aspekt von Reformation: der Glaube gehört ans Licht!“